Gilda und ihre sehr fleißigen Schutzengel

Einsatzbericht: Gilda und ihre sehr fleißigen Schutzengel

Einsatzzeit: 07.09.2020 – 08.09.2020

Notfallberatung: Nicole Fey

Am 07.09.2020 ging der Anruf von Gildas Frauchen ein. Gilda, eine Tierschutzhündin, war aus der Haustür gesprungen, als die Kinder die Türe geöffnet haben. Sie war noch ganz neu in ihrer Familie und auch noch ein bisschen unsicher. Freundlich begrüßte sie aber ihre neuen Menschen, bei ihren Besuchen zuvor.
Genau darin sah unsere Notfallberaterin Nicole die Chance, damit zu arbeiten.

Ferner gab es noch die Hunde, die in der vorherigen Pflegestelle lebten. Dort war sie etwas länger und mochte ihr Rudel. Auch das kann man sich gut zu Nutze machen.

Theresa, Gildas Frauchen nahm sofort alle Tipps dankend an. Nicole erklärte ihr, was eine Suche mit einem mobilen Hund anstellen kann und das hier erst einmal Ruhe rein muss und dann gezielt gearbeitet wird. Auch das richtige Verhalten bei Eigensichtung stieß auf offene Ohren.

Gilda war zuvor ein paar Mal über die 4-spurige Straße gerannt, eine grausame Vorstellung, bisher waren die Schutzengel wirklich fleißig, so sollte es bleiben.

Ein glücklicher Umstand, am gleichen Tag kam noch eine Sichtung herein. Demnach wurde Gilda nachmittags im Volkspark gesehen. Nicole besprach mit Theresa, dass sie sich dort in der Nähe der Sichtung eine Stelle suchen möge und zu sich hin Schleppen mit Wurstwasser zieht. Eine Schleppe nach Hause war nicht möglich, da immer eine große Straße hätte überquert werden müssen. Die Schutzengel sollte man natürlich nicht zu sehr strapazieren, egal wie fleißig sie sind.
Gildas Frauchen setzte dies auch sofort um und machte sich auf in den Park. Schnell fand sie eine Bank, zog Schleppen und verharrte dort, mit dem Wissen, wie man sich bei Eigensichtung richtig verhält.
Leider ohne Erfolg. Es wurde schnell dunkel und geknickt verließ Theresa ihren Posten. Wie geraten hinterließ sie aber etwas von sich an der Bank, damit Gilda am Ende der Schleppe etwas vertrautes vorfindet, falls sie nachts der Schleppe folgt.
Gleich am anderen Morgen, noch vor dem Aufstehen, machte sich Theresa wieder auf den Weg in den Park. Auch die ehemalige Pflegestelle mit dem Hundekumpel bot erneut an, zu helfen. So besprachen Nicole und Theresa auch nochmal, wie der Hundekumpel eingesetzt werden kann.

Menschen berichteten, dass Gilda am Morgen des Vortages angefahren worden sei. Als man sie dann an diesem Morgen sah, sah sie nicht gut aus, so die Aussage der Sichter.
Sorge machte sich breit, auf allen Seiten. Eine Suche wurde im Hintergrund organisiert, falls nun die weiteren Schritte erfolglos bleiben würden und die Sichtungen ausbleiben.

Dann, um 12:49 Uhr ein Foto aus dem Park. Gilda hatte ihr Frauchen gefunden, war ganz in ihrer Nähe. Sie hatte auch schon neben ihr gefressen, doch die letzte kleine Hemmschwelle konnte sie noch nicht überwinden.
Theresa verhielt sich einfach vorbildlich, genau wie besprochen. Sie bedrängte Gilde nicht. Diese dankte es damit, dass sie in ihrer Nähe blieb. Sie beschützte sie sogar. Jeder Hund, der zu nah an ihr Frauchen kam, wurde weg geknurrt. Gilda entspannte sich sogar so weit in der Nähe von Theresa, dass sie sich hinlegen konnte. Frauchen legte sich ebenfalls hin….

Das ganze Team fieberte mit, die Nerven waren auf Anschlag.

Dann, um 16:13 Uhr die erlösende Meldung, Gilda war gesichert. Die Pflegestelle war inzwischen mit dem Hundekumpel gekommen. Da brach dann auch das letzte Eis und Gilda war glücklich und erleichtert.

Viele Schutzengel, ein tolles Frauchen und Pflegestelle haben Großartiges geleistet.
Stundenlanger Einsatz und Umsetzung der Tipps, führten zum glücklichen Ende.

(Bericht und Veröffentlichung: Nicole Fey & Dorothea Mischler)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Birgit Lehmann

    Ihr seit unglaublich. Und eure professionelle Vorgehensweise hat mich schwer beeindruckt. Mir ist auch schonmal mein Hund entlaufen. Die mir hier, in Essen, angebotene Unterstützung ist nicht mal annähernd mit eure Arbeit und vor allen mit dem Umgang mit mir, dem aufgelösten Besitzer, mit der Qualität eurer Vorgehensweise zu vergleichen. Sollte mir so etwas jemals nochmal passieren….. arbeitet ihr auch in Essen? Oder gibt es einen Kontakt den ihr mir empfehlen könntet?

    1. Stefanie_Knaup2020

      Hallo Birgit,
      danke für den super Kommentar. Wir gehören dem europaweitem K-9 Netzwerk an und es gibt auch in deiner Nähe Tiersuchstaffeln. Auf unserer Homepage findest du eine Karte mit unseren Staffeln. LG

Schreibe einen Kommentar